R: Theaterrebellen


Eine Familienkomödie

Die Protagonistinnen Rebecca, Sarah und Lisa kamen wahrscheinlich jedem im Publikum direkt vertraut vor. Die Karrierefrau, deren Blick ständig an ihrem Diensthandy hängt, die Bodenständige, Vernünftige, die immer versucht Verständnis zu haben und zu vermitteln, und das Nesthäkchen, das voller verrückter Ideen steckt. Mitglied einer Ukuleleband, Floristin oder Yogalehrerin – sie ist immer mit Herzblut dabei, verschenkt selbstgebastelte Kalender zum Geburtstag und jodelnde Dillgurken beim Schrottwichteln.Ein Lebensstil wird belächelt, der andere kritisiert und wo es nichts zu beanstanden gibt, wird das vermeintlich Normale zum Angriffspunkt. Bei jedem Treffen wird aus der ersten Wiedersehensfreude schnell der nächste Streit. Doch die Konflikte reichen in Wahrheit viel tiefer. Es geht längst nicht nur um unterschiedliche Selbstverwirklichungskonzepte, sondern vor allem um unausgesprochene Erwartungshaltungen und Vorwürfe, die irgendwann auf den Tisch kommen.

Die Theaterrebellen
Hinter der Inszenierung steht das mobile Generationstheater „Theaterrebellen“, das 2018 von Romana Schneider gegründet wurde und sich zunächst auf Theaterstücke und Workshops für Kinder fokussierte. 2020 kam Svenja Otto als Co-Leiterin und Schauspielerin dazu. Gemeinsam nutzen die beiden die Coronapausen, um an neuen Formaten zu arbeiten. Mit einer Förderung durch die DTHG im Rahmen von „Neustart Kultur“ entwickelten sie in dieser Zeit ihr erstes Jugend- und auch ihr erstes Erwachsenenstück. Für “Tapas“ holten sie sich noch die Schauspielerin Liane Steinnagel an Bord.

 

Datum: Sa, 16.07.22
Zeit: 20:00 Uhr