R: Tilla Kratochwil (Regie) und Rike Schuberty (Spiel)


„Man müsste doch auch Persönlichkeit haben können, wenn man nicht berühmt ist.“

SOLO SUNNY & ME ist ein Abend für eine Spielerin und viele Instrumente frei nach dem Film „Solo Sunny“ von Konrad Wolf und Wolfgang Kohlhaase, DDR 1980.
In 40 Jahren hat sich einiges geändert, aber die Fragen an das eigene Leben bleiben universell. Die Geschichte der Schlagersängerin Ingrid Sommer alias Sunny, die in einem Hinterhof im Prenzlauer Berg lebt und in einer Musikkapelle singt, die durch Dörfer und Kleinstädte tingelt, wird zur Grundlage, um vom eigenen Leben – den Träumen und Enttäuschungen – zu erzählen. Es geht um Lebensentwürfe – jedes Instrument ein neuer Mensch, jede Musik eine andere Sehnsucht.
Die anfangs leere Bühne wird im Laufe des Abends für eine Band eingerichtet. Eine Sängerin im Theater, gezeigt von einer Schauspielerin, die sich selbst einen Konzertauftritt schenkt. Eine Liebeserklärung an „Solo Sunny“ von Tilla Kratochwil (Regie) und Rike Schuberty (Spiel).

Besetzung

Regie: Tilla Kratochwil
Spiel: Rike Schuberty
Stimme Harry: Hanne Benecke
Musikalische Bearbeitung: Sören Schrader
Videokamera: Frank Olias
Videobearbeitung: This Maag
Grafik: Janna Skroblin

Musiker im Video
Piano: Sören Schrader
Schlagzeug: Chrigel Farner
Saxophon: Peter Ehwald
Gitarre/Bass: Noel Rademacher
Unterstützt von: Freiluftbühne Weißensee, Theater Grashüpfer, Wabe Berlin.

Datum: Do, 26.05.22
Zeit: 20:30 Uhr