ESP 2021, 123min, R: Pedro Almodóvar


Zwei Frauen, zwei Schwangerschaften, zwei Leben. Janis (Penélope Cruz) und Ana (Milena Smit) erwarten beide ihr erstes Kind und lernen sich zufällig im Krankenhaus kurz vor der Geburt kennen. Beide sind Single und wurden ungewollt schwanger. Janis, mittleren Alters, bereut nichts und ist in den Stunden vor der Geburt überglücklich. Ana, das genaue Gegenteil, ist ein Teenager, verängstigt und traumatisiert und findet in ihrer Mutter Teresa (Aitana Sánchez Gijón) kaum Unterstützung.
Janis aber versucht Ana aufzumuntern. Die wenigen Worte, die sie in diesen Stunden im Krankenhausflur austauschen, schaffen ein enges Band zwischen den beiden. Doch ein Zufall wirft alles durcheinander und verändert ihr Leben auf dramatische Weise.

„Parallele Mütter“ behandelt auch die Ermordung von mehr als 100.000 Menschen, die während des spanischen Bürgerkrieges und in den Jahren nach Francos Sieg 1939 von seinen Falangisten ermordet und brutal unterdrückt wurden. Gewerkschafter und Landarbeiter, aber auch alle potenziellen Oppositionellen. Exhumierungen – wie die, um die sich Janis in dem Film bemüht – finden bis heute an unterschiedlichen Orten in Spanien statt. Überall wollen Menschen nach den Gebeinen ihrer Groß- oder Urgroßväter, Großonkel oder anderer Verwandten suchen.

Datum: Fr, 24.06.22
Zeit: 21:45 Uhr