RU 2019, 137min, R: Kantemir Balagow


In seinem zweiten Film „Bohnenstange“ erzählt der junge russische Regisseur Kantemir Balagov voller Intimität von der schmerzlichen Liebe zweier Frauen im Leningrad des Jahres 1945.

Direkt nach dem Krieg arbeiten Iya und Masha zusammen in einem Versehrtenkrankenhaus: Die faschistische Belagerung ist zwar vorüber, doch der tägliche Überlebenskampf geht weiter. Iya, eine hagere und hochgewachsene junge Frau, hat den kleinen Sohn ihrer Freundin Masha durch den Krieg gebracht. Doch Iya leidet unter Schockstarren, und bei einem Anfall geschieht ein tragisches Unglück. Als Masha in die zerstörte Stadt zurückkehrt und vom Tod ihres Sohnes erfährt, verlangt sie von Iya, das sie ihre Schuld begleicht …

Der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Film des Regie-Wunderkindes Kantemir Balagov erzählt nicht nur niederschmetternd eindrücklich von den Schrecken des Krieges aus weiblicher Perspektive, sondern auch von einer der ungewöhnlichsten nicht-heterosexuellen Liebesgeschichten des Jahres. Der Kritikerliebling in Cannes 2020.

Vorverkauf

Datum: Mi, 25.08.21
Zeit: 20:30 Uhr