DEFA-Donnerstag: Coming out

DDR 1989, Heiner Carow.  Wie ein Schlag trifft es Philipp, als er Matthias begegnet. Jetzt weiß er, worauf er ein Leben lang gewartet hat. Aber da ist Tanja, die Philipp liebt und ein Kind von ihm erwartet, da sind die gesellschaftlichen Vorurteile gegenüber homosexueller Partnerschaft. Keinem der beiden traut er sich die Wahrheit zu sagen und gerät deshalb in eine tiefe Krise. Aber mit der Einsamkeit und Verzweiflung wächst auch eine neue Klarheit und Philipp begreift, dass es für ihn keine andere Möglichkeit gibt, als sich selbst und sein leidenschaftliches Empfinden anzunehmen.

Trotz massiver Widerstände bei der DEFA gelang Heiner Carow, dem Regisseur der berühmten „Legende von Paul und Paula“, dieses Plädoyer für die Toleranz. Erster und letzter DEFA-Film mit zentral schwuler Thematik. Uraufgeführt am 09.11.1989, wegen des großen Andrangs in einer Doppelvorstellung im Kino International. Nach der Premiere war die Mauer offen. Preisgekrönt mit dem „Silbernen Bären“ und dem „Teddy Award“ auf der Berlinale 1990.

  • Beginn: 21:45 Uhr

    Länge: 113 min

    Preis: 6,50 €